Willem der Eroberer: Ein Interview mit unserem Manager Internationalisierung

Willem von fotopuzzle.de

Goedendag! Jetzt wird’s oranje 🙂 Heute könnt ihr wieder einmal ein bisschen hinter die Kulissen von fotopuzzle.de schauen. Denn unser holländischer Kollege stellt sich im Mitarbeiter-Interview unseren Fragen.

Willem arbeitet seit ­­­zwei Jahren bei fotopuzzle.de. Er unterstützt das Team durch seine Arbeit als Manager Internationalisierung. Dabei ist er für die Ausweitung unserer Aktivitäten in Europa und den USA zuständig. Willem kann auch nach 30 Jahren in Deutschland seine Herkunft nicht leugnen. Was ist für die Holländer das liebste Verkehrsmittel gleich nach dem Wohnwagen? Klar, das Fahrrad. So tut es auch Willem seinen Landsmännern gleich. Er trotzt Wind und Wetter zu jeder Jahreszeit und fährt täglich, 220 Arbeitstage im Jahr, jeweils 9 km ins Büro und wieder zurück nach Hause. Lieber Willem, eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass du somit im Jahr eine Strecke von rund 4.000 Kilometern zurück legst. Da könntest du glatt auch die ganzen USA von Ost nach West mit deinem Rad durchqueren. Deine zurückgelegten Kilometer entsprechen nämlich ungefähr der Strecke von San Francisco nach New York. Nicht übel!  (Aussage des Flachländers: es sind nicht die 9 km, sondern die 80 Meter Höhenunterschied, die die tägliche Herausforderung darstellen)

Nun viel Spaß bei unserem Interview:

Stell dich doch selbst einmal kurz vor.
Ich heiße Willem und bin in der gläsernen Stadt aufgewachsen. Die Gegend heißt eigentlich „het Westland“, wird aber wegen den unzähligen Gewächshäusern „de glazen stad“ genannt. Ich bin somit immer von Blumen umgeben gewesen und vielleicht ist das die Erklärung für meine Fröhlichkeit.

Was hat dich eigentlich nach Deutschland verschlagen?
Die Königin war auf der Suche nach einer Möglichkeit, um den damaligen Warschauer Pakt abzuschrecken. Warum sie ausgerechnet mich nehmen müsste, kann ich nicht sagen, aber ein paar Tage später fand ich mich dann auf der Lüneburger Heide in einem abschreckend grünen Armee-Anzug wieder. Ich lernte dann der Reihe nach die Niedersachsen, die Hessen, die Berliner und zum Schluss die Bayern kennen und die haben mich auf angenehme Weise immer wieder überredet einfach länger zu bleiben. Ich bin übrigens genau im richtigen Moment nach Deutschland gekommen, in der Zeit fing nämlich die Neue Deutsche Welle an. Das war wirklich eine tolle Zeit, das muss man erlebt haben.

Was ist für dich typisch holländisch und typisch deutsch?
Typisch holländisch ist: auf dem Fahrrad in die Schule fahren, der Königinnentag und „de Intocht“ (wenn der Nikolaus mit seinem Schiff in den Niederlanden ankommt, das ist für Kinder das Allerhöchste). Typisch deutsch sind für mich Biergärten, der Weihnachtsmarkt und der Adventskranz. Als meine ersten deutschen Kollegen zu mir sagten „ich soll doch schon mal den neuen Adventskranz anzünden“, habe ich gleich alle vier Kerzen angezündet. Ich habe in meinem Leben noch nie so entrüstete Gesichter gesehen.

Würdest du nicht manchmal gerne auf das Fahrrad verzichten und auf das Auto umsteigen?
Vor kurzem sagte meine Frau an zwei Tagen hintereinander, dass ich das Auto nehmen soll, um nach der Arbeit etwas erledigen zu können. Etwas irritiert antwortete ich: „ Was soll denn das, wenn das so weiter geht, bin ich ja nur noch am Auto fahren.“ Das sollte ich vielleicht erklären: Bevor ich zu fotopuzzle.de kam, fuhr ich jährlich 120.000 km mit dem PKW. Für mich ist es deshalb ein Segen, dass ich jetzt das Auto stehen lassen kann und gleichzeitig etwas für meine Gesundheit mache.

Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?
Am besten gefällt es mir, wenn meine Kreativität in Anspruch genommen wird. Das finde ich sowieso so toll an unserer Firma. Wenn man mehrere Talente hat, dann werden diese auch garantiert beansprucht. Dadurch ist mein Arbeitstag richtig abwechslungsreich und so kann es passieren, dass ich am Telefon einem Kunden aus Warschau zu Wort stehe und gleichzeitig eine Marketingaktion für Großbritannien übersetze, oder eine Besprechung über die Cookie Richtlinien in den Niederlanden einleite und anschließend einen Usability Verbesserungsvorschlag ausarbeite und diesen an unsere Programmierer weiterleite.

Welches ist dein Lieblingsprodukt von fotopuzzle.de?
Ich finde persönlich das Couple Trouble Brettspiel am lustigsten und das nicht nur, weil dort auch Ideen von mir eingeflossen sind. Wir haben zu Hause schon Tränen gelacht bei diesem Spiel.

Und eine Frage zum Schluss: Fliegen wir ohne Holland zur WM nach Brasilien?
Mein orangefarbenes Fußballshirt hat noch genau die gleiche schöne Farbe wie am ersten Tag und das nicht wegen Persil. Ich hole es immer rechtzeitig zu EM oder WM aus dem Schrank, aber bis meine Frau es dann gebügelt hat, muss es schon wieder zurück in den Schrank. Ja, die deutsche Mannschaft spielt wirklich besser als unsere „Elftal“. Es wird  auf jeden Fall so aussehen: Während die Deutschen mit den Brasilianern auf dem Rasen kämpfen, tanzen die Holländer auf der Straße mit den Brasilianerinnen. So kriegt jeder die Trophäe, von der er träumt 🙂

Dank u wel! Dag, tot ziens. Oder auch: Vielen Dank! Tschau und bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.