Praktikum zur Berufsorientierung bei fotopuzzle.de

Anna-Lena im Praktikum bei fotopuzzle.deMein Name ist Anna-Lena Kippes. Derzeit besuche ich die 9. Klasse des Gymnasiums in Neustadt an der Waldnaab. Im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts wurde uns ein 4-tägiges Praktikum zur Berufsorientierung angeboten. Ich habe mich dann für die Firma fotopuzzle.de entschieden und dort beworben, weil ich gerne Fotobücher am Computer mache und gerne fotografiere. Rückblickend habe ich abwechslungsreiche Tage erlebt, in denen mir verschiedenste Bereiche im Betrieb gezeigt wurden. Einige Aufgaben durfte ich aber auch selbständig erledigen.

Am ersten Tag versammelten sich alle Mitarbeiter gleich in der Früh zu einem sogenannten „Kick off“. Darin wurde besprochen, welche Themen in den verschiedenen Teams zuletzt bearbeitet wurden und was in der aktuellen Woche noch ansteht. Später habe ich mich näher mit der Internetseite von fotopuzzle.de beschäftigt. Ich habe mir sämtliche Blogbeiträge durchgelesen und so einen genaueren Einblick in die Firma bekommen. Danach hat mir Simone, die für das Marketing und den Vertrieb zuständig ist, erklärt, was ihre Aufgaben sind. Sie hat mir gezeigt, was im Vorfeld der Produktion im Rahmen einer Geschäftskundenbestellung zu tun ist.

Am nächsten Morgen habe ich mit Alexandra zunächst die Materiallieferungen durchgesehen, den Inhalt der Pakete kontrolliert und dann an die verschiedenen Mitarbeiter verteilt. Auch ein Kunden-Paket mit ursprünglich falscher Lieferadresse durfte ich an den richtigen Ort zurück schicken. Danach habe ich am Computer zum Thema Fotowettbewerbe recherchiert. Dabei sollte ich auf verschiedene Kriterien achten. Zum Beispiel, zu welchen Themen andere Unternehmen Fotowettbewerbe durchführen, welche Preise man gewinnen kann und auf welche Bewertungskriterien geachtet wird. Nach der Mittagspause hat mir Willem seine Aufgaben in der Firma näher erklärt. Willem ist Manager zur Internationalisierung. Er spricht niederländisch, englisch, deutsch und polnisch. Somit ist er für den Kundenservice dieser Länder zuständig. Er zeigte mir den polnischen und niederländischen Onlineshop und verdeutlichte mir die nationalen Besonderheiten. Zudem hat er mir nochmal die verschiedenen Schritte gezeigt, von dem Zeitpunkt an, ab dem der Kunde zuhause in der Suchmaschine „Fotopuzzle“ eingibt bis zum Absenden der Bestellung. So konnte ich fiktiv die Bestellung eines Fotopuzzles testen. Außerdem ist Willem noch für Kundenbewertungen bei Trusted Shops zuständig. Er analysiert die mit dem jeweiligen Bewertungen zusammenhängenden Bestellungen und reagiert mit einem Kommentar darauf.

Am dritten Tag habe ich eine größere Stichprobe von Foto-Brettspiel-Bestellungen analysiert. Ziel war es herauszufinden, welches Design die Kunden am liebsten bestellen. Anhand der Kriterien Hintergrundfarbe des Spiels und der Anzahl der Spieler habe ich herausgefunden, dass ca. 85% der Spiele sehr bunt gestaltet werden und die Variante mit 4-6 Spielern am häufigsten gekauft wird.

Am letzten Tag habe ich noch einige Mitarbeiter befragt, um mehr über das Unternehmen zu erfahren. Es gibt nämlich noch viele weitere Aufgaben, wie zum Beispiel die Softwareentwicklung, Grafik und Produktdesign, Logistik, Kundenservice und Online-Marketing.

Insgesamt habe ich mich an den vier Tagen bei fotopuzzle.de sehr wohl gefühlt, da mich alle Mitarbeiter sehr freundlich aufgenommen und mir bereitwillig und gerne bei meinen Fragen weiter geholfen haben. Vor allem bedanken möchte ich mich bei Norbert Weig, der sich schon im Vorstellungsgespräch Zeit für mich genommen hat und bei Tobias, Simone und Willem, die mich während meines Praktikums betreut haben. Besonders interessant finde ich, dass ein Unternehmen wie fotopuzzle.de in Altenstadt so viele verschiedene Geschäftsverbindungen ins Ausland unterhält. „Warum also in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ 🙂

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.