Unternehmensgründung in der Praxis – puzzleYOU zu Gast an der FOSBOS Weiden

0
297
Dr. Christian Schramek referierte über Unternehmensgründung an der FOS am Beispiel puzzleYOU

Wie gründe ich ein Unternehmen? Welche Schritte sind von der ersten Idee bis zum finalen Anlaufen der Produktion notwendig? Und wie schaffe ich es, meine Konkurrenz in den Schatten zu stellen? Diese und noch mehr Fragen standen im Mittelpunkt beim Besuch von puzzleYOU an der FOSBOS Weiden.

Unternehmensgründung in Nordostbayern – diese Thematik ist nicht nur für alle aktuellen Gründerinnen und Gründer relevant, sondern auch für die zukünftigen Generationen. Schließlich soll der Wirtschaftsstandort Nordoberpfalz in Zukunft weiter gestärkt werden. Um ein Start-Up ins Leben zu rufen, braucht es dabei vor allem Visionen, kluge Köpfe, Durchhaltevermögen und das richtige Know-How. Letzteres wird an der FOSBOS Weiden im Seminar „Unternehmensgründung“ vermittelt. Neben all der Theorie im Schulunterricht ist eine sinnvolle Ergänzung mit Erfahrungen aus der Praxis wichtig. Einer, der sich mit dem Thema bestens auskennt, ist Dr. Christian Schramek, puzzleYOU s.r.o. Geschäftsführer und Mitinhaber. Er ist vergangenen Donnerstag der Einladung von Frau Claudia Lindner-Panzer gefolgt und hat den wissenshungrigen Schülerinnen und Schülern zu diesem Thema Rede und Antwort gestanden.

Von der Vision zur Marktreife

Das Anschauungsobjekt für den Praxiseinblick war dabei selbstverständlich unser Unternehmen, puzzleYOU. Mit mittlerweile 21 verschiedenen Online-Shops in über 19 Ländern in Europa, den USA und Kanada, ist das einstige Altenstädter Startup zu einem bedeutenden, international erfolgreichen Player in der Puzzlebranche aufgestiegen. Natürlich war das Unternehmen, und mit ihm der Markterfolg, nicht einfach von heute auf morgen da, sondern das Ergebnis jahrelanger, intensiver Arbeit. Und so stand auch bei puzzleYOU am Anfang erst einmal nur eine Vision im Raum – die Vision von Unternehmensgründer Norbert Weig, den seit Jahrhunderten nahezu unverändert bestehenden Puzzlemarkt mit individuell gestaltbaren Puzzles zu revolutionieren. Von dieser ersten, aufkeimenden Idee im Jahr 2007, bis zum Markteintritt 2009, vergingen knapp zwei Jahre. Diese waren von vielen Entscheidungsprozessen betriebswirtschaftlicher, ingenieurswissenschaftlicher und logistischer Natur geprägt.

Nach dem Markteintritt ist vor dem Markenaufbau

Nach dem Markteintritt konnten vom kleinen oberpfälzischen Altenstadt aus Puzzlefans in ganz Deutschland glücklich gemacht werden – rein theoretisch zumindest. Denn woher sollten die Menschen wissen, dass es von nun an möglich ist, sein eigenes Foto auf einem Puzzle zu bestellen? Genau, der Markenaufbau ist nach der Gründung essentiell. Christian Schramek gab in seinem Vortrag einen umfassenden Einblick darin, wie puzzleYOU es in den letzten 13 Jahren geschafft hat, zu einem der größten Puzzlehersteller Europas zu avancieren. Zudem referierte er ausführlich über die einzelnen Etappen, welche im Laufe der Jahre gemeistert wurden. Dazu gehörten z.B. der Aufbau einer eigenen Produktion, um in-house einzigartiges Know-How aufzubauen und Innovationen schnell umzusetzen, das Erschließen neuer Länder im Rahmen der Unternehmensinternationalisierung und die Gründung eines eigenen Tochterunternehmens inklusive Produktion in den USA.

Die Konkurrenz schläft nicht

Natürlich reicht ein einmal entworfenes und auf den Markt gebrachtes Produkt nicht, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Es braucht Innovation, Fortschritt und auch ein bisschen „der Zeit voraus sein“, um langfristig das Kundeninteresse bei sich zu binden. Christian Schramek gewährte den Schülerinnen und Schülern daher am Ende seines Vortrags noch einen kleinen Einblick in Themen, die im Jahr 2023 bei puzzleYOU auf der Agenda stehen.

Reger Austausch mit den Schülerinnen und Schülern

Die Schülerinnen und Schüler der FOSBOS Weiden nutzten natürlich die Chance, mit einem praxiserfahrenen Unternehmenschef zu plaudern und stellten jede Menge Fragen an unseren Christian. Wir hoffen, euch hat der Austausch genauso viel Spaß gemacht wie uns. Wir sind schon gespannt, mit welchen Innovationen ihr zukünftig die Wirtschaftsregion Nordoberpfalz weiter voran treibt und prägt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein